Weiterbildung 31.03.2021

Förderbeiträge für Schweizerische Hotelfachschule Luzern

HGV und Land unterstützen die Ausbildung an der Schweizerischen Hotelfachschule Luzern SHL

Dem HGV und der Landesverwaltung ist eine hochkarätige Ausbildung von Nachwuchskräften und die Schaffung von langfristigen beruflichen Perspektiven im Hotel-Gastgewerbe ein wichtiges Anliegen. Im Zuge dieses Bestrebens wurde im Rahmen einer gemeinsamen Initiative des HGV, der Landesdirektion Berufsbildung und der Landeshotelfachschule Bruneck eine Kooperation mit der Schweizerischen Hotelfachschule Luzern SHL eingegangen, die nun für weitrere drei Jahre verlängert wurde. Dabei erhalten jährlich bis zu vier Südtirolerinnen und Südtiroler, die sich für den Besuch der Schweizerischen Hotelfachschule Luzern SHL entscheiden, einen finanziellen Beitrag zu den Studiengebühren in Höhe von 7.000 Euro pro Semester. Damit soll ein Anreiz und ein Mehrwert für alle Interessierten geschaffen werden, die sich im Bereich Hotellerie und Gastronomie weiterbilden bzw. ausbilden lassen möchten. In den Genuss dieser Unterstützung können sowohl Absolventen von fachspezifischen Schulen als auch Quereinsteiger kommen. Voraussetzung dafür sind ein Maturadiplom oder ein Lehrabschlussdiplom jeglicher Art oder auch ein Hochschulabschluss sowie ein Mindestalter von 18 Jahren. Damit auch während der Ausbildung an der Schweizerischen Hotelfachschule Luzern SHL ein Südtirol-Bezug gewährleistet wird, müssen sich all jene Studenten, die in den Genuss der Förderung kommen, verpflichten, mindestens eines der während der Ausbildung vorgesehenen Pflichtpraktika in Südtirol zu absolvieren.

Ausbildung auf hohem Niveau „Unser Ziel ist es, kompetente Fachkräfte für Südtirols Hotellerie und Gastronomie und für den Tourismus zu fördern. Mit der Schweizerischen Hotelfachschule Luzern SHL haben wir einen idealen Partner gefunden und wir freuen uns, durch diese Kooperation jungen Südtirolern eine Top-Ausbildung an einem der besten Kompetenzzentren für Hospitality-Management zu erleichtern“, ist HGV-Präsident Manfred Pinzger überzeugt. Besonders wichtig ist es den Initiatoren, dass die SHL nicht nur Maturanten oder Hochschulabgängern die Möglichkeit bietet, sich in Theorie und Praxis der Managementausbildung weiterzubilden, sondern auch all jenen, die über eine abgeschlossene Lehre verfügen. „Die Ausbildung in Luzern ist eine Vertiefung praxisnaher Inhalte und eine zusätzliche Managementausbildung und stellt keineswegs eine Konkurrenz zu unseren Hotelfachschulen, gastgewerblichen Schulen oder zur Universität für Tourismus dar. Es ist eine Alternative und eine Zusatzausbildung, sei es für Fachleute aus dem Hotel- und Gastgewerbe als auch für Quereinsteiger, die ihre Zukunft in der Hotellerie und Gastronomie gestalten möchten“, erklärt Marlene Kranebitter, Direktorin der Landeshotelfachschule Bruneck. Auch Christa Augsburger, Direktorin der Schweizerischen Hotelfachschule Luzern SHL, ist erfreut über die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Südtirol und unterstreicht die positive Bereicherung dieser Kooperation. „Wir haben bereits sehr positive Erfahrungen mit Südtiroler Studierenden gemacht und reservieren daher gern im Rahmen dieser Kooperation jährlich vier Plätze für Bewerberinnen und Bewerber aus unserem Nachbarland Südtirol“, sagt Christa Augsburger.

Bilden. Prägen. Begleiten. Anna Mayr aus Tabland hat 2020 ihr Studium an der SHL erfolgreich abgeschlossen. Aus ihr spricht die Begeisterung für die Schule und für Ihren Beruf - in ihrem Fall eher Berufung: „Die SHL besticht vor allem durch die große Praxisnähe, welche wenige andere Fachhochschulen oder Universitäten so leben. Besonders in der Hotellerie und Gastronomie ist kaum ein Studium so breit aufgestellt (Marketing, HR, Finance ect.). Hier hat mich die SHL überzeugt. Es geht nicht um 1.000 Theorien, sondern Vorgehensweisen, Denkmuster, Lösungsansätze zu verstehen und auch in der Praxis anwenden zu können. Als Hotelier und Gastronom sollte man ja eine eierlegende Wollmilchsau sein: Man sollte die Zahlen im Griff haben, seine Mitarbeiter motivieren können, Marketing nicht nur als Werbung betrachten und den Gästen mit echter Herzlichkeit begegnen. Neben allen den strategischen Aufgaben sollte man auch operativ genau wissen, was passiert und mit allen externen und internen Partnern auf Augenhöhe diskutieren können. Dafür erhält man an der SHL das perfekte Rüstzeug. “ Bilden. Prägen. Begleiten. So lautet das Motto der SHL. Und prägend sind die gesammelten Erfahrungen allemal, sei es an der Schule selbst, als auch im Zuge der absolvierten Pflichtpraktika im In- und Ausland. Trotzdem hat Anna Mayr vorerst wieder den Weg zurück nach Südtirol in den elterlichen Betrieb gefunden. „Ich habe mich nach reiflicher Überlegung dazu entschieden in unserem Familienbetrieb einzusteigen. Natürlich muss man das nicht so machen. Einige meiner Mitstudenten haben sich dazu entschieden sich in verschiedensten Bereichen zu spezialisieren, andere wiederum haben direkt angefangen zu arbeiten und wieder andere waren schon oder machen sich jetzt selbständig.“ Mit ihrem Diplom im Gepäck stehen Anna Mayr und Ihren Kommilitonen alle Möglichkeiten offen. „Der Wind weht, die Segel werden wir noch setzen und dann... mal schauen wo die Reise hingeht!“, lächelt Mayr. Ihren Nachfolger/innen an der SHL möchte sie noch eines mitgeben: „Glaubt an euch und eure Träume! Geht Ihr an die SHL, wird man euch in allen Bereichen ausbilden - ein Know-how, mit dem es noch mehr Spaß macht, seinem Beruf nachzugehen. Diese Zeit wird euch prägen und ihr werdet an den verschiedensten Herausforderungen wachsen! Das Gelernte, die Freundschaften, der Austausch mit den Dozenten werden euch immer begleiten.“

Infos zur Bewerbung Alle Interessierten können sich innerhalb 31. März an der Landeshotelfachschule Bruneck bewerben (Tel. 0474 530 341 oder lhfs.bruneck@schule.suedtirol.it). Einzureichen sind ein Lebenslauf mit Motivationsschreiben, relevante Abschlusszeugnisse und Weiterbildungszertifikate sowie ein kurzes Bewerbungsvideo. Eine Kommission entscheidet nach einem Bewerbungsgespräch über die Zusage der Förderung. Alle Infos im Überblick gibt es im Flyer. Detaillierte Infos zu den Ausschreibungsbedingungen und zur Bewerbung finden Sie hier.
Ausführliche Informationen zur Ausbildung an der Schweizerischen Hotelfachschule Luzern SHL gibt es auf der Schulwebsite.